Generalversammlung 2020

Kürzlich hielt die Musikgesellschaft Obergösgen ihre 72. Generalversammlung ab. Die Präsidentin Maja Reinmann durfte 16 Aktiv-, 4 Ehrenmitglieder und 5 Gäste herzlich willkommen heissen.

Im vergangenen Jahr musste die MGO leider von Otto Bindt Abschied nehmen. Er war lange Zeit aktiver Musikant und Ehrenmitglied der MG Obergösgen. Zu seinem Gedenken wurde von der Versammlung eine Schweigeminute abgehalten.

Die MG Obergösgen blickt wieder auf ein intensives Jahr zurück. Neben diversen Auftritten in der Gemeinde, am 1. Musikfestival in Olten, organisiert vom Solothurnischen Blasmusikverband, war als Highlight sicher das Jahreskonzert unter dem Motto «Hüttengaudi» Ende November zu nennen. Als Ansager konnten Maya Gmür und Marco Lurati von der Laienbühne Lostorf engagiert werden. Mit viel Witz und Charme führten sie durch das Programm und unterhielten die fast gefüllte Mehrzweckhalle in Obergösgen. Auch die Musikantinnen und Musikanten konnten mit den ausgewählten Stücken die Zuhörer begeistern.

Alle Vorstands- und Musikkommissionsmitglieder, stellen sich ein weiteres Jahr zur Verfügung. Die MG Obergösgen zählt noch 17 Aktive Mitglieder. Spielen sie ein Instrument und haben Freude in einem Verein mitzumachen? Die MG Obergösgen freut sich über neue Mitglieder.

Zu Diskussionen gab an der Generalversammlung der immer kleiner werdende Mitgliederbestand. Die Musikantinnen und Musikanten gehen beim Passiveinzug immer noch von Tür zu Tür. Dies wird in Zukunft jedoch immer schwieriger. Sind doch in Obergösgen in den letzten Jahren neue Quartiere gebaut und so die Einwohnerzahl gesteigert worden. Die MG Obergösgen führt am Beilzlifest mit viel Freude die Raclette- und die Kaffeestube. Ohne die freiwilligen Helfer kann das Fest fast nicht mehr durchgeführt werden. An der Frühlingsversammlung im April werden diese Themen angesprochen, und es soll nach Lösungen gesucht werden. Es sollen auch Ideen, wie man neue Mitglieder gewinnen kann diskutiert werden.

Für einen guten Probebesuch konnten Hans Sigrist, Hans Püntener und Maja Reinmann (siehe Bild oben) ein kleines Präsent entgegennehmen.

Im diesem Jahr stehen wieder einige Höhepunkte auf dem Programm. Ende März wird die MG Obergösgen die diesjährigen Jubilarinnen und Jubilaren zu einem kleinen Konzert ins reformierte Kirchgemeindehaus einladen. Im Juni findet der Regionale Musiktag in Fulenbach und Ende November das Kirchenkonzert in der katholischen Kirche statt. Zusammen mit dem Projekt Chor aus Olten möchten wir die Zuhörer auf die bevorstehende Adventszeit einstimmen.

Die Musikgesellschaft dankt der Bevölkerung für das grosse Wohlwollen und die Unterstützung beim Passiveinzug, beim Besuch der Konzerte und bei den Festanlässen.

Bericht GV MGO 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.3 KB

Lassen Sie unser „Hüttengaudi“ in der Fotogallerie nochmal Revue passieren. 

Hüttengaudi

 

war das diesjährige Motto der Musikgesellschaft und der Jugendmusik Gösglingen. Am vergangenen Samstag 23. November, kamen die Freunde lüpfiger Musik auf ihre Kosten. Das Motto spiegelte sich nicht nur in der passenden Auswahl der Lieder sondern auch in der Hallen- und Bühnendekoration, dem Outfit (im zweiten Teil) der Musikanten, selbst das Nachtessen war Bestandteil des Mottos. Für eine witzig-bissige Moderation sorgte das Geschwisterpaar Trudle und Sämu alias Maya Gmür und Marco Lurati.

 

In der vollbesetzten Mehrzweckhalle in Obergösgen begrüsste die Präsidentin die vielzähligen Zuhörer und eröffnete somit das Jahreskonzert. Dann wurde auch schon der Vorhang geöffnet und die Jugendmusik spielte unter der Leitung von urs Bachofer und Christoph Oeschger gefällige Stücke. NE PARTEZ PAS SANS MOI, GERSHWIN PORTRAIT, WIR SIND HAPPY UND DONEGAL BAY trugen sie voller Freude dem Publikum vor.

 

Nach einer kurzen Pause setzte sich die MG Obergösgen unter der Leitung von RitA Ékes auf die Bühne. Sie spielten die Lieder EIN STERN DER DEINEN NAMEN TRÄGT, HEIDI und THE BEST OF HELENE FISCHER. Danach konnten sich die Zuhörer bei Kaffee und Kuchen stärken. 

 

Vor dem zweiten Programmteil strömten die Musikanten jodelnd und jauchzend durch den Saal zurück auf die Bühne und man sah dass sie ihre Uniform gegen Dirndl, Alphemd oder sogar Skianzug getauscht hatten. Nach ZILLERTALER HOCHZEITSMARSCH, I HÄTT NO VIU BLÖDER TA, ALPEROSE, I WILL SURVIVE, LIVING NEXT DOOR TO ALICE und TAGE WIE DIESE durften sie nach tosendem Applaus noch den CORNFIELD ROCK spielen. Bei drei Liedern wurden sie unterstütz durch junge Girls mit Akkordeon, Saxophon und Klarinette.

 

 

Fazit: der Aufwand monatelangen Probens und Vorbereitens hat sich gelohnt. Der Abend war ein voller Erfolg und wird sicher in bester Erinnerung bleiben. ALLEN BETEILIGTEN EIN RIESENGROSSES DANKESCHÖN!